Direkt zum folgenden Bereich:
  1. Hauptnavigation
  2. Inhalt
  3. Themenübersicht
  4. Suche
  5. Links
  6. Adresse



Inhalt

Dörner/Geese: Weltklimakonferenz in Bonn abhalten

Nach der Absage Chiles als Ausrichter der nächsten Weltklimakonferenz setzen sich die Bonner Bundestagsabgeordnete Katja Dörner und die Bonner Europaabgeordnete Alexandra Geese für Bonn als neuen Standort ein.

Katja Dörner betont: „In den nächsten Stunden und Tagen entscheidet sich, ob die Welt es schafft, die Klimakonferenz an einen neuen Ort zu verlegen. Bonn kann es schaffen, für Santiago de Chile einzuspringen. Wir müssen diese Gelegenheit nutzen und Ersatz organisieren. Bonn hat 2017 eine gute Bühne abgegeben: Die COP23 wurde als erste Weltklimakonferenz offiziell als umweltfreundlich mit dem EMAS-Zertifikat ausgezeichnet. Insgesamt gab es viel Lob für die Umsetzung. Außerdem ist Bonn UN-Standort und Sitz des Klimasekretariats der Vereinten Nationen.“

Alexandra Geese: „Aufschieben ist keine Lösung: Es darf beim Klimaschutz kein Aufschieben mehr geben. Die Konferenz ist der jährliche Höhepunkt der Weltklimadiplomatie, und es geht ums Ganze, um die Zukunft der Menschheit, das Ausmaß der Katastrophe und unsere letzte Chance.  So kurzfristig kann nur eine Stadt wie Bonn, die Erfahrung mit dem Gipfeltreffen hat, für Ersatz sorgen. Bonn ist der bestgeeignete Ort in Europa, um das zu schaffen. Und ich sehe Europa als Vorreiter beim Klimaschutz in der Pflicht.“

Kommentare

Einen Kommentar schreiben: