Direkt zum folgenden Bereich:
  1. Hauptnavigation
  2. Inhalt
  3. Themenübersicht
  4. Suche
  5. Links
  6. Adresse



Inhalt

Stoppt die Gewalt gegen Frauen – Tanz auf dem Münsterplatz

Zum Aktionstag „One Billion Rising“ am 14. Februar erklärt Katja Dörner, GRÜNE Bundestagsabgeordnete aus Bonn:

Eine Milliarde Frauen und Männer zum Tanzen zu bringen und damit ein weltweites und deutliches Zeichen zu setzen gegen Gewalt, die Frauen überall auf der Welt widerfährt, ist das Ziel von „One Billion Rising“. In Bonn tanzen heute Frauen und Männer auf dem Münsterplatz um auch hier dieses starke Zeichen gegen Gewalt zu setzen. Katja Dörner dazu : „Ich unterstütze diesen kreativen Protest. Die Botschaft lautet: Wir schauen nicht weg und akzeptieren keine Gewalt gegen Frauen, weder im  häuslichen Bereich noch in der Öffentlichkeit. Je stärker dieses Bewusstsein im Alltag verankert ist, desto größer die Chance auf ein gleichberechtigtes  Zusammenleben ohne Missachtung, Grenzverletzung und Gewalt. Auch in Bonn ist Gewalt gegen Frauen unverändert Alltag. Die beiden Bonner Frauenhäuser leisten ihre Arbeit seit Jahren auf unverändert hohem Niveau.  Immer wieder finden Frauen wegen Überbelegung der Häuser keine Aufnahme. Das muss sich ändern. Darum bin ich heute auf dem Münsterplatz dabei.“

Gewalt gegen Frauen ist kein Kavaliersdelikt. Dennoch ist sie weiterhin Normalität im Leben vieler Frauen. Jede dritte Frau auf der Welt wird mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von Gewalt. Vergewaltigungen, Schläge, Misshandlungen oder Anschläge sind keine Ausnahmen, sie passieren täglich. Dieser Gewalt etwas entgegenzustellen, dazu sind alle Männer und Frauen aufgerufen. Aber auch die Politik muss entschlossen handeln. Denn Gewalt gegen Frauen ist keine unabänderliche Tatsache, sondern ein Skandal, den es zu bekämpfen gilt.

In Kriegen und Krisensituationen weltweit müssen Frauen effektiv vor Gewalt geschützt und aktiv in die Konfliktbearbeitung und den Wiederaufbau einbezogen werden, so wie es auch die UN-Resolution 1325 vorsieht.

Vor Gewalt können aber auch veränderte Strukturen in der Politik schützen. Eine gleichberechtigte Repräsentanz von Frauen in allen Entscheidungsgremien führt dazu, dass ihre Bedürfnisse und Belange gleichberechtigt Gehör finden und konkret Politik verändern.

„Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter, deshalb brauchen wir vielfältige Maßnahmen, um sie zu bekämpfen. Vor allem aber brauchen wir viele Frauen und Männer, die aktiv und persönlich dafür einstehen, Gewalt nicht länger hinzunehmen. Deshalb wünsche ich One Billion Rising viel Erfolg und eine starke Aufmerksamkeit. Come on, let’s dance!“

Kommentare

Einen Kommentar schreiben: